07.12.2017 11:45
Fachbereich: Schulleitung

Internationaler Adventsbasar an der Wilhelm-Röpke-Schule

KGS zeigt sich wieder einmal als weltoffene Schule


Die Schülersprecher Jonas Pagels und Jost Hilliger haben mit Nike Mestwerdt und Emma Köneke (von links nach rechts) im Planungsteam mitgearbeitet und durch ihre Ideen und ihr Engagement zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen.

Maja Seifert, Gisela Seidel und Magret Schneidewind vom Team der Schwarmstedter Tafel wurden in der Mensa von Nike Mestwerdt im Namen des Planungsteam willkommen geheißen (von links nach rechts).

In diesem Jahr hatte der Adventsbasar an der Wilhelm-Röpke-Schule, KGS Schwarmstedt, einen besonderen Schwerpunkt. Da die Schülervertretung anstrebt, den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu erlangen, ging es international zu. Bräuche und Traditionen anderer Kulturen wurden genauso von den teilnehmenden Klassen präsentiert wie selbstgemachte Leckereien aus aller Herren Länder. Dass die Schule selbst von Jugendlichen als vielen Nationen besucht wird, kam dann auch in den Angeboten zum Tragen. Hatte die Oma aus Kasachstan ihr Keksrezept verraten oder gab es Gebäck wie in Syrien oder Polen, dann steckten oft Hinweise und Hilfen aus den Familien der Kinder dahinter. Obgleich die Teilnahme am Basar wie immer freiwillig war, machten sehr viele Klassen mit, denn jeder wusste, dass die Überschüsse wie in jedem Jahr dem Patenkind der Schule zugutekommen werden; auch das eine Tradition. Da in den letzten Jahren durch die vielen Angebote und durch viele viele Besucher immer deutlich mehr Geld zusammenkam als für das Patenkind notwendig ist, beschloss man schon im Vorfeld, in diesem Jahr vom erwirtschafteten Überschuss zusätzlich die Schwarmstedter Tafel zu unterstützen. Vom betreuenden Diakonieausschuss waren dann auch Giesela Seidel, Margret Schneidewind und Maja Seifert zu Gast, und Frau Seidel ließ es sich nicht nehmen, sich im Namen des Teams der Tafel zu bedanken und gleichzeitig um weitere Helfer zu werben.

Neben den vielen Angeboten in den Fluren und Klassenräumen der Schule gab es in der Mensa bei Kaffee und Kuchen ein buntes Bühnenprogramm. Die Bläsergruppe des 5. Jahrgangs hatte ihren ersten großen Auftritt und meisterte ihn unter der Leitung von Johnny Groffmann schon ganz prima. Wo es einmal hingeht, zeigte später das Schulorchester, das zur Begeisterung der Zuschauer in ausgefeilten Arrangements ein Potpourri seines Könnens darbot. Das Orchester des 7. Jahrgangs zog mit Johnny Groffmann musizierend durch die Flure.

Viel Beifall erhielten auch Greta Nebel-Engehausen, Elenor Wanninger, Daniella Valtere, Jana Schwabe und Fenja Künne, die, gecoacht von Oliver Kracke und Dennis Breitenfeld, zu Herz gehenden Sologesang präsentierten. Weitere Höhepunkte waren das Schlagzeugduett von Julian Sülflow und Nils Ruppin und das selbst geschrieben Theaterstück „Die Geister der Weihnacht“, das die Klasse 6G2 mit der Unterstützung der Lehrkräfte Alexander Bock und Heidi Büttner auf die Bühne brachte. Die Verlosung eines Pfefferkuchenhauses und die Versteigerung von selbstgebauten Miniaturgebäuden aus Holz rundeten das vielfältige Angebot ab. Ein dickes Lob geht in diesem Zusammenhang wie so oft an die Technik-Ganztagsarbeitsgemeinschaft, die unter der Leitung des Schulassistenten Thomas Sauer die Licht- und Tontechnik professionell umsetzte.

Alles in allem konnte man am Ende des Tages rundum zufrieden sein, es hat Spaß gemacht, die Gäste haben sich wohlgefühlt, alle haben viel über andere Kulturen gelernt und für das Patenkind und die Schwarmstedter Tafel war ganz nebenbei viel Geld zusammengekommen.


Diese Seite ist hier zu Hause: http://www.kgs-schwarmstedt.de/index.php?id=53&tx_ttnews[tt_news]=337&cHash=584b63b0cf0d772c1662d42e99d2c15c